Wer am Mittwochabend über die Gemarkenstraße ging, hatte das
Gefühl, in die 80er Jahre zurück versetzt zu sein.
Zwischen 18.00 und 24.00 Uhr bewegten sich über 1000 Menschen in
kleinen Gruppen in beide Richtungen auf der Einkaufsstraße.
Grund für die „Völkerwanderung“ war die 1. Holsterhauser Musiknacht.
Was als vorsichtiger Versuch gestartet wurde, um Holsterhausen wieder
etwas Leben einzuhauchen, wurde zu einem vollen Erfolg.
An sechs Spielorten wurde Live-Musik verschiedenster Richtungen
angeboten.
Offensichtlich wollten alle Besucher sämtliche Musikgruppen zumindest
einmal gehört haben, so dass in den wenigen Stunden die medizinisch
gewünschten 10.000 Schritte pro Tag schnell erreicht waren.
War der gewünschte Spielort erreicht, wartete die nächste sportliche
Aufgabe. Ob Wirtshaus Warsteiner, Marktschänke oder Haus Kalthoff,
überall war Geduld und taktisches Durchsetzungsvermögen erforderlich,
um einen Platz zu ergattern.
Die teilnehmenden Eiscafe´s Dolce Vita und Tosca lösten dieses Problem,
indem die beweglichen Glasfronten zur Seite geschoben wurden.
So wurde einfach auch vor dem Lokal gesungen und getanzt.
Unerwartetes Highlight war jedoch das Fachgeschäft für Stadtwandel.
Da es im Zentrum von Holsterhausen nur wenige geeignete Lokale für
Musikveranstaltungen gibt, hatte man sich dort bereit erklärt, als
Spielort zu fungieren.
Vor dem Hintergrund, dass dort grundsätzlich kein Alkohol ausgeschänkt wird,
ein gewagter Versuch.
Im Nachhinein eine geniale Entscheidung.
Durchgehend feierten mindestens 200 Besucher in den Räumlichkeiten und
haben bei dieser Gelegenheit eine wunderbare Begegnungsstätte in
Holsterhausen kennengelernt.
Zusammenfassend muss man zum Ergebnis kommen, dass diese Veranstaltung einen festen
Termin im jährlichen Veranstaltungskalender verdient hat.

(Fotos/Galerie in Facebook: Wir sind Holsterhausen)

Ggf. für ein separates Kästchen:
Holsterhausen feiert stilvoll.
Es gab keinen negativen Vorfall,
keinen einzigen Einsatz der Polizei,
keinen Hinweis auf Vermüllung usw.